Ausbildungen

Barzahlung
9590.00 €
Ratenzahlung
9860.00 €
Die Schule ist umsatzsteuerbefreit.
Seminargebühren sind Endpreise.
siehe Dozentenliste
Teilzeitausbildung
15. Mai 2019

Vollzeitausbildung:
04. März 2019
Die TeilnehmerInnen erhalten am ersten Unterrichtstag einen detailierten Stundenplan bis zum Ende des Jahres.

Die Planung erfolgt immer Mitte des Jahres für das gesamte nächste Jahr.

Somit besteht für Sie langfristig Planungssicherheit.
16 TeilnehmerInnen
Der Praxisunterricht findet in unserer podologischen Lehrpraxis statt.

PODOLOGE / IN

Ausbildungsrahmen für die Voll- und Teilzeitausbildung
2000 Stunden innerschulischen Unterricht in Theorie und Praxis
1000 Stunden Praktika in unterschiedlichen Einrichtungen

 

Unterrichtsform: Vollzeitausbildung
Unterrichtsumfang: 24 Monate

Unterrichtszeiten:
montags bis freitags ab 9.00 Uhr
Es werden 38 Wochenstunden unterrichtet
   
Unterrichtsform:  Teilzeitausbildung - Kompakt
Unterrichtsumfang:  36 Monate
Unterrichtszeiten: 1 x monatlich
mittwochs bis sonntags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Es werden 50 Stunden monatlich unterrichtet

 

Ausbildungsverkürzung

Nach § 6 Absatz 2 des Podologengesetzes kann auf Antrag eine andere abgeschlossenen Ausbildung im medizinischen Bereich auf die Dauer der Ausbildung angerechnet werden.

Zuständig für den Antrag auf Verkürzung der Ausbildung:

Regierungspräsidium Darmstadt
Dezernat Gesundheitswesen
Frau Fischer
Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

 

Staatlicher Lehrplan für den theoretischen und praktischen Unterricht

  • Beruf-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Wirtschaftskunde
  • Gesetzeskunde
  • Staatskunde
  • Sprache und Schrifttum
  • Psychologie
  • Pädagogik
  • Soziologie
  • Fachbezogene Physik und Chemie
  • Anatomie
  • Physiologie
  • Pathologie
  • Dermatologie
  • Prävention
  • Rehabilitation
  • Physikalische Therapie
  • Hygiene und Mikrobiologie
  • Notfallmedizin
  • Arznei- Material- und Warenkunde
  • Theorie der Podologie
  • Podologische Materialien und Hilfsmittel
  • Praxis der Podologie

 

Examen
Die staatliche Prüfung besteht aus drei Prüfungsteilen:

  • schriftlich
  • mündlich und
  • praktisch

Die Prüfung wird in unserer Schule durch die DozentInnen von denen sie unterrichtet wurden unter Vorsitz einer Medizinalrätin vom Regierungspräsidium Darmstadt abgenommen.
Nach bestandener Prüfung sind die Teilnehmer berechtigt zur Führung des Titels „Podologe/in“.

 

Zwischen- und Zusatzqualifikation

Im Rahmen des praktischen Unterrichts führen die Schüler und Schülerinnen unter Aufsicht unserer berufserfahrenen Dozenten und Dozentinnen podologische Behandlungen in unserer podologischen Lehrpraxis durch.

Die Schule verfügt über eine große Lehrpraxis.

Nach ca. 50 erfolgreich und selbständig durchgeführten podologischen Behandlungen unter Aufsicht unserer FachdozentInnen erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat zur Führung der Bezeichnung

"Fachfußpfleger/in"

Das Zertifikat enthält den Zusatz:
"Frau/Herr …ist seit dem …… eingeschriebener Teilnehmer der mit Inkrafttreten des Podologengesetzes vom 01.01.2002 staatlich geregelten 3000 Stunden umfassenden Ausbildung zum Podologen.
Im Rahmen der Ausbildung hat er/sie unter der fachlichen Aufsicht berufserfahrener DozentInnen in unserer schulinternen podologischen Lehrpraxis mindestens 50 Patienten selbständig erfolgreich behandelt.
Das Zertifikat gilt für die Dauer der Ausbildung vom …... bis ……
Bei vorzeitiger Beendigung der Ausbildung verliert es mit dem letzten Schultag seine Gültigkeit."

Im Regelunterricht werden die TeilnehmerInnen in

  • Fußreflexzonenmassage
  • Taping
  • 3TO/VHO / MCI Spangentechnik
  • Sachkunde

geschult und erhalten Teilnahmebescheinigungen.
Mehrkosten entstehen keine!

Unsere DozentInnen sind anerkannte AusbilderInnen für diese Spangentechniken.