Ausbildungen

1000.00 €
Die Schule ist umsatzsteuerbefreit.
Seminargebühren sind Endpreise.
100 Stunden
1 x monatlich 10 Stunden
jeweils freitags ab 13.00 bzw. 14.00 Uhr
und samstags ab 9.00 Uhr
  • Hilgenberg, 
    Peter
     - Reanimationstrainer
  • König, 
    Swantje
     - Ärztin
  • Dr. rer. nat. 
    Nicolai, 
    Volker
     - Dipl. Biologe
  • Dr. med. 
    Schimmelpfennig, 
    M.
     - Arzt für öffentliches GW
NEUER START
Januar 2018
In Absprache mit der Schulleitung können bei Bedarf Unterrichtsveranstaltungen des HP-Regelstudiums belegt werden.

REPETITORIUM


Immer häufiger wird in den letzten Jahren eine lebhafteDiskussion darüber geführt, ob Wundbehandlungen durch PodologInnen ein Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz darstellen.

Dieses enthält Bestimmungen über die Ausübung von Heilkunde.

Darunter wird die Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden beim Menschen verstanden.

Basierend auf einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 26.08.2009 erhielten PodologInnen die Option, die sektorale Heilpraktikererlaubnis zu erwerben;d.h. eingeschränkt auf den Bereich der Podologie heilkundlich tätig sein zu dürfen.

Überprüfungen wurden durchgeführt und Zulassungen erteilt.

Mit Erlass vom 20.12.2011 hat das Hessische Sozialministerium überraschend geregelt, das sektorale HP-überprüfungen auf den Gebieten der Podologie, Chiropraktik und Ergotherapie weder gesetzlich noch höchstrichterlich begründet sind undkeine neuen Erlaubnisse mehr erteilt werden dürfen.

Damit haben Podologinnen, welche im Rahmen ihrer podologischen Tätigkeit Wundbehandlungen durchführen und juristisch auf der sicheren Seite sein möchten, in Hessen nur noch die Möglichkeit, sich einer vollständigen Heilpraktikerüberprüfung zu unterziehen.

Für diese InteressentInnen haben wir ein spezielles Repetitorium konzipiert.

Basierend auf den in der Podologieausbildung erworbenen soliden schulmedizinischen Kenntnissen in Anatomie, Physiologie, allgemeiner und spezieller Krankheitslehre wiederholen und erweitern sie unter der Leitung berufs- und unterrichtserfahrener DozentInnen folgenden Lehrstoff:

  • Klinik und Differentialdiagnose
  • Herz und Kreislauforgane
  • Atmungsorgane
  • Verdauungsorgane, Leber u. Gallenwege
  • Niere, ableitende Harnwege und Genitalorgane
  • Endokrinologie
  • Bewegungsapparat
  • Zentralnervensystem
  • Psychiatrie
  • Injektionstechniken
  • Klinische Untersuchungsmethoden
  • Notfallmedizin
  • Infektionskrankheiten
  • Rechtskunde


Den Abschluß bildet die intensive Prüfungsvorbereitung
durch eine klinisch erfahrene Ärztin.